Alles zur Webdesigner KSK Künstlersozialabgabe

Als Webdesigner und Online Marketer mit staatlichem Abschluss gehöre ich nach einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) vom 7. Juli 2005 zur Gruppe der Künstler. Für die Gestaltung und Optimierung einer Website muss der Auftraggeber deshalb die Künstlersozialabgabe abführen.

Tätigkeit eines Webdesigners

Meine Tätigkeit umfasst die Beratung, Gestaltung und Optimierung der Kundenwebseiten. Dem folgt meistens ein gemeinsames Brainstorming und anschließend die Konzipierung unter Beachtung der redaktionellen, technischen, finanziellen und produktspezifischen Anforderungen.

Dabei ist wichtig, dass die aktuellen Kriterien eingehalten werden und die Webseite den Nutzer durch ein stimmiges Gesamtbild übersichtlich und verständlich führt. Durch meinen besonderen SEO Aspekt soll der Interessent zudem im ersten Schritt auf die neu konzipierte Webseite aufmerksam gemacht werden.

Typischerweise arbeite ich als Freiberufler zudem:

  • ohne Weisungsgebundenheit hinsichtlich Zeit und Ort der Arbeitsleistung,
  • verfüge über eine eigene Betriebsstätte,
  • werde nicht in einen fremden Betrieb eingegliedert,
  • und trage allein mein Unternehmerrisiko.

Warum Freiberufler / Künstler und keine GmbH?

Die Künstlersozialabgabe für die Rechnungen aller selbstständigen Designer wird immer fällig, selbst wenn ich nicht Mitglied der Künstlersozialkasse wäre. Die einzige Alternative besteht in der Aufgabe der Freiberuflichkeit und Gründung einer GmbH, UG oder KG, um als Designbüro oder Agentur zu arbeiten.

Dann würde die Künstlersozialabgabe zwar entfallen, aber größere Kostenpunkte entstehen, die meine Kunden zu tragen hätten. Höhere Verwaltungs- sowie Repräsentationsaufwände,  Sozialabgaben für Angestellte oder auch IHK-Beiträge müssten als zusätzliche Ausgaben mit den Rechnungen finanziert werden.

Was müssen Sie als Auftraggeber wissen?

Als Auftraggeber müssen Sie die Entgelte, die für die Erstellung oder Änderung von Ihrer Internetseite gezahlt werden, der Künstlersozialkasse melden. Wie hoch die Abgabe ist, können Sie auf der KSK Webseite nachlesen unter Unternehmen und Verwerter > Künstlersozialabgabe.