Das soziale Netzwerk ist ein wichtiger Anlaufpunkt im Marketingmix vieler Unternehmen. Immer mehr Firmen haben in den vergangenen Jahren ihr Marketing sogar komplett auf Facebook oder Social Media Plattformen verlagert.

Gefährlich wird es, wenn Facebook den Algorithmus anpasst und dadurch große Reichweitenverluste entstehen. Durch das letzte Update werden es Unternehmensseite auf Facebook deutlich schwerer haben, ihre Follower zu erreichen. Ich zeige Ihnen in diesem Artikel, welche 5 Wege Sie gehen können, um Ihre hohe Facebook Reichweite zu behalten.

Facebook Reichweite steigern

Mark Zuckerberg hat in einem Post geschrieben, dass sich die Nutzer mehr private Inhalte von Freunden wünschen. Laut den Usern dominieren auf der Social Media Plattform Beiträge von Unternehmen und anderen Seiten zu sehr.

In den vergangenen Jahren hat Facebook Unternehmen die Tür geöffnet, damit sich Marken der Plattform annehmen und präsent werden. Nun sollen ausgerechnet Firmen, die sich mit viel Zeit und Geld eine Fangemeinde aufgebaut haben, an Reichweite verlieren.

Auswirkungen des Facebook Updates auf Unternehmen

Unternehmensseiten müssen mit deutlichen Reichweiteneinbrüchen rechnen. Für viele wird es sich wahrscheinlich nicht mehr lohnen, normale Posts zu veröffentlichen, weil die organische Reichweite zu gering ist. Bereits im Dezember verzeichneten viele Webseiten einen deutlich größeren Trafficzulauf durch Suchmaschinen.

Als Facebook im Jahr 2015 Instant Articles einführte, schienen Publisher zukünftig über das soziale Netzwerk die meisten Leser und Interessenten zu gewinnen. Doch durch die neuen Anpassungen müssen zukünftig mehr Gelder investiert werden, um Beiträge hervorzuheben und zu bewerben.

Das können sich in vielen Fällen Organisationen und Firmen mit geringem Budget nicht leisten. Ich zeige Ihnen in diesem Artikel deshalb Möglichkeiten, wie Sie trotzdem das soziale Netzwerk für Ihr Marketing einsetzen können.

5 Möglichkeiten, um die Facebook Reichweite zu steigern

  1. Bezahlen statt organische Reichweite
  2. Facebook Stories von Unternehmensseiten
  3. Private Profile einsetzen
  4. Facebook Gruppen erstellen
  5. User Generated Content
  6. Doch lieber Alternativen nutzen?

Bezahlen statt organische Reichweite

Die erste Möglichkeit, die sich Facebook zudem von allen Unternehmen wünscht, ist die Bereitstellung von Werbebudget. Auf der Social Media Plattform können Sie viele nützliche Tools nutzen, um genaues Targeting zu betreiben und die richtigen Personen anzusprechen.

Diese Option ist interessant, wenn Sie Produkte oder Dienstleistungen verkaufen wollen. Doch geht es einmal nicht um Verkaufszahlen, sondern die Imagepflege oder das Platzieren von Themen, wird das Werbebudget wahrscheinlich nicht ausreichen, um eine hohe Reichweite finanzieren zu können. Sollten Sie Facebook Werbeanzeigen schalten wollen, nutzen Sie diese 11 Tipps für erfolgreiche Video Kampagnen.

Facebook Video Ads

Facebook Stories von Unternehmensseiten

Unternehmensprofile sollen auf Facebook ebenfalls Stories nutzen können. Deren Reichweite scheint vom Update nicht betroffen zu sein. Posts außerhalb des Newsfeeds sollten also die User noch erreichen können.

Durch Facebook Stories könnten Sie somit Ihre Reichweite konstant halten oder sogar steigern, wenn Sie diese Funktion bisher noch nicht kannten. Abzuwarten bleibt, ob Facebook die Stories von Unternehmensprofilen ebenfalls beschränkt und die Reichweite sinkt.

Private Profile einsetzen

Eine Methode, die besonders in der Anfangszeit von Facebook sehr bliebt war. Bevor es die Unternehmensseiten gab und diese auch nur sehr begrenzte Funktionen besaßen, nutzten viele Firmen private Profile.

Nach dem Update haben private Profile einen deutlichen Vorteil: Ihre Reichweite wird nicht eingeschränkt. Auch wenn die Freunde-Grenze bei 5.000 liegt, kann man private Profile darüber hinaus abonnieren und so eine gleiche Follower Anzahl aufbauen, wie mit einer Unternehmensseite.

Problematischer ist allerdings die rechtliche Absicherung. Eine private Seite verfügt nicht über ein Impressum. Facebook schreibt zudem vor, dass nur reale Personen ein privates Profil haben dürfen. Unternehmen, Produkte und alle weiteren Sachen dürfen ausschließlich als Unternehmensseite agieren.

Als Einsatz für kommerzielle Zwecke ist diese Alternative demnach nicht erlaubt und von Facebook verboten. Mit einem Unternehmensprofil haben Sie zudem die Möglichkeit, mehr über Ihre Zielgruppe herauszufinden. Lesen Sie dafür den Artikel über Facebook Audience Insights.

Facebook Audience Insights

Facebook Gruppen erstellen

Viel wirkungsvoller und ebenfalls mit einem privaten Profil bedienbar sind Facebook Gruppen. Mitglieder einer Facebook Gruppe werden über neue Beiträge informiert und die Posts einer Gruppe erzielen im Newsfeed eine hohe Reichweite.

User Generated Content

Die beste Möglichkeit und gleichzeitig eine wichtige Strategie, sind Inhalte, die die Nutzer selber erstellen oder teilen. Aus diesem Grund sind Gewinnspiele auf Facebook bis heute sehr beliebt. User müssen kommentieren und den Beitrag teilen, um eine Gewinnchance zu haben. Im privaten Profil erreicht der geteilte Beitrag schnell eine hohe Reichweite.

Auch durch das Update wird sich daran nichts ändern. Durch Shares steigt die Reichweite, weil private Profile interagieren. Die Aufgabe besteht demnach darin, so gute Inhalte zu erschaffen, die die Nutzer teilen und ihren Freunden zeigen wollen.

Wissenswerte und interessante Themen gehören genauso dazu, wie lustige und leicht verständliche Beiträge. Das Erstellen von Bildern und Videos ist besonders wichtig, um den User schnell zu erreichen und die Botschaft zu vermitteln. Reine Textbeiträge gehen dagegen im Newsfeed unter.

Aber auch offline können Anreize gesetzt werden. Ein Restaurant kann beispielsweise ein gratis Getränk servieren, wenn ein Bild vom Essen gepostet wird. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf, um Ihre Follower mit einzubinden.

Doch lieber Alternativen nutzen?

Wenn Ihnen kein Weg zusagt oder Sie nicht nur auf Facebook aktiv sind, können Sie auch andere alternative Social Media Plattformen nutzen. Lesen Sie sich dafür den folgenden Artikel durch, um das richtige soziale Netzwerk für Ihre Zielgruppe zu finden: Welche Social Media Plattform ist für meine Zielgruppe geeignet?

Gerne können Sie auch meinen Facebook Marketing Newsletter abonnieren, um fortlaufend über Updates informiert zu werden und Ideen zu erhalten:

Facebook Marketing Newsletter

* indicates required