Die Generation Z hat in den letzten drei Jahren ihre Nutzung von Mobile Anwendungen verdreifacht. Das Smartphone oder Tablet gehört als fester Bestandteil zum Leben. Neben dem Telefonieren spielen Musik Angebote, Messenger, Kamera und das Internet eine bedeutende Rolle.

Auszeichnungen SEO Optimierung & Kundenfeedback Content Marketing Strategie

Generation Z – Immer früher, immer länger

In einer letzten Studie der Generation Z aus dem Jahr 2014 nutzen erst 39 Prozent der 6- bis 7-Jährigen das Internet. Drei Jahre später sind mit 48 Prozent aller Kinder fast die Hälfte mit Online Angeboten vertraut. Bei den 8- bis 9-Jährigen ist eine ähnliche Entwicklung zu beobachten: 2017 nutzen 81 Prozent das Internet – vor drei Jahren waren es erst 76 Prozent.

Internetnutzung der Generation Z Studie als Diagramm

Generation Z – Internetnutzung und Nutzungsdauer

Doch nicht nur die Internetnutzung ist gestiegen. Viel beeindruckender ist eine mehr als dreifache Erhöhung der Nutzungsdauer. Die Generation Z ist in der Altersklasse 6 bis 7 täglich fast 39 Minuten online unterwegs. Die 8- bis 9-Jährigen nutzen das Internet sogar durchschnittlich 43 Minuten am Tag.

Nutzungsdauer der Generation Z Studie als Diagramm

Die Jugend wird immer mobiler

Ein deutlicher Anstieg ist in der Mobile Nutzung der Generation Z zu sehen. Haben vor drei Jahren nur 20 Prozent der 6- und 7-Jährigen ein Smartphone genutzt, gehört das Gerät 2017 mittlerweile bei 38 Prozent zur Grundausstattung. Die Nutzung von Tablets ist sogar von 28 auf 64 Prozent gestiegen. Kinder ab 10 Jahren sind praktisch immer online anzutreffen – bereits 87 Prozent verfügen über ein eigenes Handy.

Generation Z – Smartphone und Mobile Apps

Smartphones werden längst nicht mehr nur zum Telefonieren (88 Prozent) genutzt. Die junge Generation Z greift laut der 2017 durchgeführten Studie zudem besonders häufig auf Musik Apps (83 Prozent), Messenger (82 Prozent), Kamera und Internet (je 78 Prozent) zurück. Auch weitere Anwendungen nehmen mit 61 Prozent einen großen Teil der Freizeit ein.

Generation Z – Nutzung von Smartphone und Mobile Apps

Beliebtheit von PCs, Rechnern und Laptops sinkt bei der Jugend

Der Aufstieg der Smartphones und Mobile Apps führt zu einem Bedarfsrückgang von PCs. Nutzten 2014 noch 46 Prozent der Befragten einen Rechner, wird der Desktop PC 2017 lediglich von 35 Prozent verwendet, um ins Internet zu gehen. Auch die Beliebtheit der Laptops sank in der gleichen Zeitspanne von 65 auf 49 Prozent.

Generation Z – Whatsapp dominiert Messenger und soziale Netzwerke

Whatsapp hat sich in allen jungen Altersklassen durchgesetzt. Bei den unter Zehnjährigen ist der Messenger mit 72 Prozent der beliebteste Chatdienst. In den Altersgruppen nach 13 nutzt mit 96 Prozent fast jeder Anwender den Messenger. Besonders beliebt bei der Generation Z sind außerdem Bild- und Videoportale wie Instagram sowie YouTube. Hier sind bis zu 76 Prozent der Jugendlichen aktiv.

Wofür werden soziale Netzwerke bevorzugt genutzt?

Interessante Ergebnisse ergab die Umfrage zudem beim Verwendungszweck der sozialen Netzwerke. Wenn wir Messenger ausklammern, wird besonders Instagram gerne für den Austausch mit Freunden eingesetzt. Mit der privaten Kommunikation konnte Facebook früher ebenfalls punkten. Heute wird die Social Media Plattform vor allem für den Konsum von aktuellen Nachrichten verwendet. Den Unterhaltungssektor führt YouTube derweil deutlich an.

Wofür werden soziale Netzwerke genutzt?

Infografik: Generation Now & Social Media

Vorschau Infografik Generation Z Online Internet

Weitere interessante Themen zur Generation Z

Jeder Zweite unter 20-Jährige folgte in den letzten 12 Monaten einer Kaufempfehlung. Influencer Marketing Studie Generation Z ansehen.
Influencer Marketing - Jeder Zweite ist beeinflussbar

Lesen Sie jetzt: Welche Social Media Plattform ist für meine Zielgruppe geeignet?
Social Media Marketing: Welche Plattform für Ihre Zielgruppe?

Studie: So viel Zeit verbringen Menschen in sozialen Netzwerken
So viel Zeit verbringen wir auf Social Media Plattformen

Generation Z Studie – Smartphone und Mobile [Infografik]
Markiert in: