Facebook steht heftig in der Kritik, Diffamierungen, Spam und betrügerische Anzeigen zu erlauben. Bei den Wahlen wurden Werbeanzeigen mit Hassbotschaften und Fake News geduldet und bei den täglichen Werbeposts sind regelmäßig falsche Produkte oder betrügerische Webseiten enthalten.

Nun soll eine Reformierung des Werbesystems für Verbesserung sorgen. Dabei hat das soziale Netzwerk 7 Prinzipien für Werbeanzeigen entwickelt, die die User zukünftig schützen sollen.

Facebook Regeln für Werbeanzeigen

Automatisierte Tools überprüfen Werbeanzeigen

Bereits jetzt sind Hassreden, Beleidigungen und Einschüchterungen verboten. Doch trotz den Gemeinschaftsstandards kommt es immer wieder zum verletzenden Verhalten auf Facebook und tauchen solche Botschaften sogar in den Werbeanzeigen auf.

Mit automatisierten Tools überprüft Facebook Werbeanzeigen und wird zudem aktiv, wenn Nutzer Inhalte für unangemessen halten. Klickt ein User bei einer Werbeanzeige auf verbergen, blockieren oder meldet die Anzeige sogar als anstößig, wird der Inhalt erneut überprüft.

Am Ende soll der Nutzer nur noch Inhalte sehen, die nicht gegen die Richtlinien verstoßen. Trotzdem will die Social Media Plattform keine Zensur betreiben und unterschiedliche Meinungen zulassen. Um Fake News und Gewaltverherrlichung besser in den Griff zu bekommen und schneller löschen zu können, wurden 7 Prinzipien aufgestellt.

Facebook: 7 Prinzipien für Werbeanzeigen

Der Nutzer steht im Vordergrund. Werbeanzeigen sollen genau so interessant und nützlich sein, wie Beiträge und Posts von Freunden. Der Newsfeed soll sich entsprechend harmonisch zusammensetzen.

Datenschutz ist zentraler Bestandteil von Facebooks Werbesystem. Die Daten von Nutzern werden zwar verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten, aber es werden keine Daten an Dritte verkauft.

Jeder Nutzer darf eigenständig entscheiden, welche Werbeanzeigen er sehen möchte. Über die Werbeanzeigen-Einstellungen kann jeder User individuell festlegen, welche Anzeigen er sehen will und welche er als störend empfindet.

Facebook Werbung muss transparent sein. Nutzer der Social Media Plattform sollen erkennen, wer ihm Werbung zeigt und welche Anzeigen dieses Unternehmen noch schaltet.

Werbeanzeigen müssen die Gemeinschaftsstandards einhalten und dürfen nicht diskriminieren. Mit den Werberichtlinien müssen Werbekunden zudem noch strengere Vorgaben erfüllen, um Betrug und Spam zu unterbinden.

Facebook will kleinen und großen Unternehmen die Möglichkeit geben, eine Gemeinschaft aufzubauen und das gewünschte Zielpublikum zu erreichen.

Facebook setzt auf fortlaufende Updates. Durch die stetige Verbesserung des Dienstes können neue Funktionen angeboten und Kontrollen durchgeführt werden.

Ob diese 7 Prinzipien für eine Verbesserung sorgen und welche Neuerungen Facebook in Zukunft plant, erfahren Sie in meinem kostenlosen Newsletter. Melden Sie sich jetzt direkt an:

Facebook Marketing Newsletter

* indicates required




Facebook: 7 Prinzipien für Anzeigen und Werbesystem
Markiert in: